Island Durchquerung zu fuß

Island Durchquerung zu fuß

Island Durchquerung zu fuß 300 300 Wanderblog

14 Tage

410 km

hart/schwierig

4128 m

4390 m

Logo-Iceland-crossing

Island von Nord nach Süd zu Fuß

Eine 14-tägige Wanderung auf der Nord-Süd Traverse quer durch Island. Die Trekking Tour führt durch das vulkanische Hochland und folgt auch dem bekannten Laugevegur.

Erlebe mit uns die Island Durchquerung zu Fuß in unserem Video!

Unsere Etappen und Karten.

Zu Fuß durch Island – Unsere Zusammenfassung

Die Island Durchquerung verläuft in Nord-Süd Richtung. Es existiert kein durchgängiger Weitwanderweg. Einzig im Süden folgen wir dem Laugavegur. Orientierung geben hier die Schotterpisten im Hochland und die rot/gelben Markierungspflöcke. Ausführliche Informationen zur Streckenführung für unsere Island Wanderung findest du weiter unten.
Die Anreise nach Reykjahlid (Norden) und Abreise von Vik (Süden) ist gut mit dem Bus möglich. Ein Ausstieg unterwegs ist nur in Nyidalur, Landmannalaugar und Pörsmörk möglich. Es sei denn jemand nimmt dich unterwegs in einem 4x4 Jeep mit. Erkundige dich rechtzeitig nach Busrouten und Buszeiten.
Für die 400 km solltest du in guter körperlicher und vor allem mentaler Verfassung sein. Wir sind oft 30 km am Tag gewandert. Bergwandererfahrung ist nicht Voraussetzung. Vorsicht bei der Planung deiner Tagesetappen, hier kommt es oft zu Selbstüberschätzung!
Auf dieser Tour solltest du auch einen gewissen Bargeldbetrag mitnehmen. Mit 200€ kommst du gut zurecht, wenn du mal ein Bier (10€) oder Schokoriegel (3-4€)konsumieren willst. Es gibt keine Möglichkeiten, unterwegs an Bargeld zu kommen.
Unsere Route für eine Islanddurchquerung führt dich entlang weniger Einkehrmöglichkeiten. Entlang der Route begegnen dir wenige Berghütten und Campingplätze. Die Hütte Nyidalur und Landmanalaugar sind gut ausgestattet. Das Benutzen der Hütten (Küche) kostet immer Geld! Ebenso, wenn du nur in der Hütte Tee trinken willst.
Weitere Informationen zu bestimmten Berghütten, oder Campingplätzen findest du in unserem ausführlichen Bericht! Die genauen Standorte findest du wie immer auf unseren Karten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Zelten im Nationalpark verboten ist. Uns ist wichtig: Wir hinterlassen das Biwak so, wie wir es vorgefunden haben!
Ein wichtiger Hinweis zum Zelten. du benötigst gute Heringe und vor allem ein sturmsicheres Zelt.
Der Route ist geprägt von endlosen Schotterpisten, Lavafeldern, Schneefeldern, Wasserfällen und türkisfarbenen Gletscherflüssen. Eine echte Wildnislandschaft!
Auf der Strecke müssen viele Flüsse überwunden werden. Unterschätze nie das Durchqueren der Gletscherflüsse! Manche Wegabschnitte haben weder Markierungen noch sind Fuß- oder Fahrspuren zu erkennen. Sorglosigkeit kann hier lebensgefährlich sein! Vorsicht bei plötzlichen Wetterumschwüngen! Auf längeren Abschnitten gibt es kein Trinkwasser!

Unsere Etappen

  1. Reykjahlid – Myvatn, 11km
  2. River- Dungjufell hut, 32km
  3. Dungjufell hut – stone desert, 27km
  4. Stone desert – Kistufell ermergancy hut, 25km
  5. Kistufell ermergancy hut – river, 32kmm
  6. River – Nyidalur hut, 25km
  7. Nyidalur hut – river, 28km
  8. River – pony farm, 27km
  9. pony farm – lake Porisvatn, 34km
  10. Lake Porisvatn – border Fjallabak Nature Reserve, 29km
  11. Border Fjallabak Nature Reserve – Landmannalaugar, 15km
  12. Landmannalaugar – Alftavatn, 21km
  13. Alftavatn – Pörsmörk, 31km
  14. Pörsmörk – Skogar, 24km

Das Wandern in Island verbinden viele mit dem nur 55 km langen Laugavegur im Süden Islands. Deshalb wollten wir eine Island Durchquerung zu Fuß. Wie so oft ist die Zeit ein begrenzender Faktor. Daher stellte sich die Frage, welche Strecke wir für unsere Tour ausarbeiten sollten. Aspekte wie Verpflegung, Trinkwasser und Orientierung waren dabei die entscheidenden Faktoren.

Mögliche Wegführung

Für eine Ost-West Variante (700-900 km) hatten wir nicht genügend Zeit. Schnell war klar, dass wir den Nord-Süd Verlauf (400-550 km) wählen. Wir wollten nicht von Süd nach Nord wandern, weil die Strecke mit der höchsten Infrastruktur im Süden liegt. Dies ist ein Vorteil, wenn man bereits viele Tage unterwegs ist. Desweiteren war es zeitlich zu riskant am nördlichsten Zipfel Islands zu starten. Ein passender Einstiegspunkt war dann schnell gefunden, der Ort Reykjahlid.


Unsere Island Durchquerung zu Fuß sollte eine Mischung sein aus Querfeldein, Schotterpiste und Wanderwegen. Island zu durchqueren zu Fuß bedeutet auch Flüsse zu queren. Einige Flüsse im zentralen Hochland sind nicht zu queren. Daher muss die Streckenführung besonderer Beachtung geschenkt werden. Auch kann der Wasserstand der Flüsse stark variieren. Abends noch passierbar und morgens kein Durchkommen. Über die großen Flüsse führen Brücken, wenn man den Schotterpisten folgt. Die Schneeschmelze kann selbst im Frühsommer zu Blockierung von Straßen und Wanderwegen führen.
Insgesamt ergibt sich die Tour aus der Menge an Zeit, die zur Verfügung steht und der eigenen Kondition.

Fragen der Verpflegung

Nahrung

Island hat diverse Wanderhütten im Hochland (https://www.fi.is/en/mountain-huts). Diese werden oftmals von der Iceland Touring Association betreut, andere sind privat. Einige Hütten werden im Sommer vor Ort betreut. Allerdings gibt es dort nur begrenzt Lebensmittel gegen viel Geld. Wir wollten ein Lebensmittel Depot einrichten in Nyidalur. Leider hat die Corona Pandemie für einige Busunternehmen das Ende bedeutet. Somit konnten wir unsere Lebensmittel für die zweite Hälfte der Tour nicht mit dem Bus versenden.
Einige Wanderer legen zeitlich aufwendig Depots an, in dem diese mit einem Mietwagen oder dem Bus Punkte auf ihrer Tour abfahren. Das macht Sinn, nur hatten wir nicht die Zeit dafür. Das Ergebnis war, dass wir die gesamten Lebensmittel im Rucksack verstauen mussten.

Trinkwasser

Aufgrund unserer Wandererfahrung sind wir gut darin mit leichtem Gepäck zu wandern. So starteten wir unsere Island Durchquerung zu Fuß mit 18kg, wobei das Essen alleine schon 7kg wog, pro Person!
Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist Trinkwasser! Das Hochland von Island ist vulkanisch geprägt und somit verschwindet sämtliches Regenwasser im Boden. Die Sprengisandur ist berühmt für ihre Trockenheit. Unter ungünstigen Bedingung benötigst du Wasser für bis zu vier Tage! Oft haben die unbewohnten Hütten „Notwasser zum Trinken“. Dieses wird von Rangern bei Bedarf aufgefüllt, wenn diese an der Hütte vorbei kommen. Der Wasserverlauf vieler kleiner Fließgewässer kann sich stark ändern. Das milchige Gletscherwasser sollte definitiv gefiltert sein. Da es keine Mineralien enthält ist das Hinzufügen von Salz ebenfalls zu empfehlen, ansonsten kommt es nach Tagen zur Dehydrierung. Besonders trocken ist der Abschnitt zwischen Askja und Kistufell.

Orientierung

Für unsere Island Durchquerung zu Fuss haben wir kopiertes Kartenmaterial für die grobe Orientierung mitgenommen. Das Hochland ist von einigen Schotterpisten durchzogen. Diese werden immer mit einem „F“ und einer Nummer bezeichnet. Außer dem Laugavegur im südlichen Island gibt es keine nennenswerten Weintwanderwege. Damit wir sicher zu Fuss durch Island wandern konnten, erfolgte die Orientierung mit dem Garmin (eTrex 32x). Logischerweise hatten wir es nur aktiviert, wenn wir nicht auf der Schotterpiste unterwegs waren. Dabei hat es uns gute Dienste geleistet. Des weiteren sind entlang von Wegen Holzpflöcke mit einer gelb-roten Markierung zu finden. Dies war meisten der Fall. Bei unserer Nord-Süd Durchquerung zu Fuß konnten wir uns auch oft in der offenen Landschaft anhand von Bergen orientieren. Ihr solltet extrem aufpassen, wenn ihr querfeldein über Lavastein Felder geht. Der Untergrund ist oftmals hohl und kann einbrechen oder ihr bleibt mit dem Fuß zwischen den Steinen hängen. Was in manchen Karten als 4x4 Strecke eingetragen ist, erweist sich in der Realität als kaum erkennbare Fahrstrecke.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn ihr plant auf eigene Faust zu fuß Island zu durchqueren, dann macht euch klar, dass es im Hochland so gut wie keine Infrastruktur oder Menschen gibt. Personen findet ihr an manchen Hütten oder ihr begegnet einem Auto auf einer der Schotterpisten.
Bevor ihr startet solltet ihr das Büro von ICE-SAR, der lokalen Rettungsorganisaion aufsuchen. Hier bekomt ihr aktuelle Informationen über die Situation im Hochland. Das Büro ist in der Haupt Tourismus Zentrale in Reykjavík.
Des weiteren registriert euch auf der Seite von ICE-SAR http://safetravel.is/. Wenn sich Gefahren ergeben werden ihr über eure Telefonnummer kontaktiert. Zudem könnt ihr euch die 112 Iceland App installieren. Bei Gefahr ist dann nur noch die App zu starten und euer Signal wird direkt an die Rettungseinheit gesendet.

Ein solche Tour Island zu durchwandern sollte nicht naiv eingestuft werden. Daher unser dringender Rat: Plant mit Vorsicht und seid gut vorbereitet!

Back to top